04.03.2022

UKRAINE



5.3. 2022

1) 
Putins Russland ist unprovoziert und auf brutalste Weise in die Ukraine eingefallen und hält sich an keine Abmachungen, kein internationales Recht mehr. Die russische Armee schießt bewusst auf Frauen und Kinder, macht ganze Städte dem Erdboden gleich und schreckt selbst vor Angriffen auf Atomkraftwerke nicht zurück. Wir hassen Putin dafür und verurteilen alle, die diese Aggression auf welche Weise auch immer rechtfertigen.

2) 
Die Ukraine ist ein demokratischer, souveräner Staat, der sich gegen die Aggression einer totalitären, verlogenen und aggressiv-expansiven Diktatur namens Russland zu Recht erbittert und heldenhaft verteidigt. Wir wissen, dass Russlands Angriff auf die ganze demokratische Welt zielt und dass die Ukraine nicht nur sich selbst, sondern auch die europäischen Werte und die EU verteidigt. Den Ukrainerinnen und Ukrainern gebührt nicht nur Respekt, sondern auch echte Unterstützung.

3) 
Wir verlangen daher von allen demokratischen Staaten, die Ukraine nicht fallen zu lassen, sondern zu unterstützen, und zwar durch:

a) ernstzunehmende Waffen, denn nur mit Waffen kann man sich wehren, und nur wer sich wehren kann, muss sich nicht alles nehmen und diktieren lassen, sondern kann noch verhandeln;

b) verdeckte militärische Operationen zur Unterstützung der Ukraine und zur Abwehr der Vernichtung ganzer Städte, weil Putin sich die Eskalationsgründe ohnehin selbst erfindet, wenn er will;

c) so harte Sanktionen gegen Russland wie möglich, um Putin ins Wanken zu bringen, denn nur wer wankt, kann fallen, und nur wer fallen kann, ist zu Zugeständnissen bereit;

d) beschleunigte Aufnahme der Ukraine in die EU, denn die Ukraine darf nicht fallen und muss nach dem Krieg wiederaufgebaut werden.

4) 
Wir warnen vor der Hoffnung auf rasche Verhandlungsergebnisse und baldigen Frieden. Putins Russland ignoriert jede Abmachung, hat immer gelogen und lügt im Krieg noch mehr. Die Masche ist bekannt: Russland kündigt den Abzug an und bereitet die Invasion vor, es meldet Gesprächsbereitschaft und beginnt mit dem Beschuss von Krankenhäusern und Kindergärten.

5) 
Wir bewundern und unterstützen alle Menschen in Russland, die gegen Putin vorgehen, von der Zivilgesellschaft über einfache Soldaten bis hin zu Angehörigen des Geheimdienstes. Gleichzeitig fordern wir aber die Sperre aller, die das offizielle Russland im Ausland repräsentieren, sei es im Sport, in der Kultur oder in anderen gesellschaftlichen Bereichen. Auch wenn diese Maßnahme Menschen trifft, die persönlich unschuldig sind, ist sie derzeit absolut notwendig und unvermeidbar: Nur wenn die russische Gesellschaft die Rückmeldung erfährt, dass die Verbrechen ihres Diktators nicht mehr geduldet werden, besteht die Chance, dass Putin gestürzt wird. Das russische Volk kann und muss Putin stürzen, wenn es eine Zukunft haben will. 

6) 
Wer sich jetzt in naiven Pazifismus flüchtet, um gegen militärische Hilfe oder sogar gegen die eigene Selbstverteidigung zu argumentieren, spielt Putin in die Hände, lässt die Ukraine und damit letztlich auch sich selbst und seine Familie im Stich. Hitler wurde nicht durch Pazifismus besiegt. Und Putin wird nicht von Pazifisten abgeschreckt, sondern nur von einer geeinten, handlungsfähigen NATO und einer mit modernsten Waffen gerüsteten demokratischen Welt. 

7) 
Drohungen Putins muss man ernst nehmen, man darf sie auch fürchten, aber man darf sich von der Angst nicht überwältigen lassen. Wer die Angst bezwingt, wird auch Putin bezwingen.

Слава Україні!

***
Zusatz am 16.6. 2022 

Russlands immer wieder offen erklärte Absicht besteht immer noch darin, die Ukraine von der Landkarte zu tilgen, alles Ukrainische auszurotten und den "Westen" in die Knie zu zwingen. Völkermord ist in Putins Russland eine Tugend, Vergewaltigung Heldentum, Deportation humanitäre Hilfe. 
Krieg ist nicht gleich Krieg: Ein Vernichtungskrieg ist keine "Spezialoperation". Dass allein in Mariupol mindestens 22.000 Zivilisten ums Leben gekommen sind, darf man den ukrainischen Behörden angesichts der Satellitenaufnahmen riesiger Massengräber glauben.
Die demokratische Welt muss aufwachen und wach bleiben und alles dafür tun, um den russischen Vernichtungskrieg zu stoppen. Gestoppt wird er erst durch einen "Sieg" der Ukraine. Es ist beinahe egal, was es den Westen jetzt kostet – ein Erfolg Putins wäre für die ganze demokratische Welt eine viel teurere Katastrophe.
Putin hat mehr Freunde als man glauben möchte: Diktatoren, Opportunisten, Angsthasen, Erpressbare, von Propaganda Gehirngewaschene. 
Österreich verkriecht sich hinter seiner glorreichen Neutralität und zugleich hinter seiner angeblichen Bedeutungslosigkeit. Dabei werden in Österreich durchaus Waffen hergestellt, die für die Ukraine nützlich wären, wie zum Beispiel die Drohnen, die kürzlich an die russisch gestützte Junta Myanmars verkauft worden sind.

***
Der Verlag Kētos unterstützt mit seinen bescheidenen finanziellen Mitteln Waffenlieferungen an die Ukraine.
Direkt an die Ukrainische Nationalbank: 
https://bank.gov.ua/en/news/all/natsionalniy-bank-vidkriv-spetsrahunok-dlya-zboru-koshtiv-na-potrebi-armiyi?

Oder an die ukrainische Botschaft in Prag, die Waffen einkauft und sie in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Republik in die Ukraine bringt:
https://www.facebook.com/UkraineEmbassyinCzechia
(die Webseiten der ukrainischen Botschaft in Prag scheinen gehackt worden zu sein)

Beide Institutionen verfügen über Konten in Euro. IBAN finden sich in den Links.